Wirbelsäulenorthopädie & Infiltration (Injektion)

Bei therapieresistenten, schmerzhaften Wirbelsäulen-, Arm- und Bein-Beschwerden können bei fehlender neurologischer Lähmungen (insbesondere der Blase und des Enddarms) neben medikamentöser und physiotherapeutischer Behandlung auch Infiltrations- bzw. Injektionstechniken vor einer eventuell notwendigen operativen Intervention sowohl zur Therapie wie zur genaueren Diagnostik zur Anwendung kommen.

Typische Anwendungsbereiche:

  • Bandscheibenvorfall
  • Muskuläre Verspannungen & Blockierungen
  • Wirbelkanalverengung & Vertebrostenose
  • Arthrose Wirbelgelenke & Facettensyndrom
  • Postdiskektomiesyndrom

Publikationen:

Anmerkung: “Texte und Filme sind urheberrechtlich vom Verlag geschützt.”